Ihr Ansprechpartner aus NRW!

Ghosthunter NRWup, die Geisterjäger aus NRW und RLP untersuchen paranormale Phänomene

Kontaktanfragen unter: Ghosthunter-NRWup@web.de / 0176 382 911 78

Besuchen Sie auch unsere informative Homepage! Ghosthunter-NRWup

Samstag, 8. Oktober 2016

"72 Stunden im Geisterhaus" auf TLC

Quelle: Facebook-Seite von TLC

Meine Meinung (Tom) zu diesem neuen Sendeformat:

XXXXXXXXXXXXXXXX
31.08.2017 - 
INFO: Schaut danach ergänzend auch in dieses Fazit nach Sichtung von Sendungen! (LINK)
XXXXXXXXXXXXXXXX

Ich sag mal was als jahrelang tätigen und realistisch denkender deutscher Ghosthunter (Ghosthunter NRWup) zu dieser US-Serie was: 
Aus der Beschreibung: "Für die spannende Doku-Serie „72 Stunden im Geisterhaus“ ....die von übernatürlichen Wesen oder Dämonen heimgesucht werden. In der Vergangenheit hatte es dort grausame Morde oder Selbstmorde gegeben."

Na ja für mich als Ghosthunter der realistisch ist und sich schon lange mit so einer Thematik befasst wird von den Machern wohl mehr wert auf Dramaturgie, Bedienen von Phantasien und Ängsten gelegt. Nur weil es wo grausame Morde / Selbstmorde stattfanden bedeutet es ja nicht, dass es dort spukt. In USA sind es scheinbar immer "Dämonen", komischerweise tauchen die aber nie bei US-Ghosthunter-Serien auf, die realistisch agieren (zB TAPS - Jason Hawes).

Zitat: "Mit Hilfe von ..... paranormaler Spitzentechnologie"
 

Sorry, da bekomm ich ja fast einen Lachanfall. Es gibt keine unkritische paranormale "Technologie" und schon gar keine "Spitzentechnologie"
 

Allein schon dieser Hinweis in der Beschreibung der Sendung lässt für mich nur den Schluss zu, dass es sich um reines "Poppcorn"-Kino handelt und man die Sendung nicht so sehr als authentisch und realistisch ansehen sollte :-). Reines Kalkül der US-Produzenten, um hohe Zuschauerzahlen zu bekommen und man spielt mit der Unwissenheit der Interessierten :-)

Für eine Abendunterhaltung mag es ja in Ordnung sein, aber allzu ernst sollte man es nicht nehmen


Kommentare:

  1. Die besuchen nicht beliebig Orte wo es "grausame Morde oder Selbstmorde gegeben" hat, sondern solche wo es Vorfälle und Zeugen gab.

    Z.B. Legendär, das Trans-Allegheny Lunatic Asylum:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Trans-Allegheny_Lunatic_Asylum
    In der Spezialepisode am Anfang der zweiten Staffel haben sie die Szene mit dem kriechenden Geist noch mal videotechnisch aufgehellt.

    Im Shropshire Gefängnis in England, der kurz zuckende Galgenstrick.
    Luftzug gab es keinen, und das sah anders aus als "Luftzug"

    Ich verstehe die Kritik nicht. Wurde die Serie gesehen?
    Es wirkt wie der Versuch sich durch Distanzierung seriöser darzustellen.
    Z.B. wegen des eigenen von vielen belächelte (eigene Jacken etc. befördern das eher) Hobby.
    Passend ist da das Verhalten der englischen Parapsychologie. Des ältesten Verbundes. Die haben/hatten sich anfang der 70er (das war eh DAS Jahrzehnt der Parapschologie) eine gewisse "Katzentisch"-Anerkennung in der Wissenschaft erarbeitet, und als 1971 sicher bewiesen wurde, dass Tonbandstimmen real sind, war die Vorsitzende der organisierten Parapsychologie mit vorne dabei als es um das bestreiten ging.
    Die mag zwar privat davon überzeugt gewesen sein (was in einem NATO-zertifizierten abgeschirmten LABOR bei Belling und Lee belegt wurde), hatte aber paranoide Angst, dass wenn Sie nicht dagegen ist, sich davon distanziert die Parapsychologie wieder weniger ernst genommen wird... Peinlich.

    Paranormal Lockdown gehört zu den Formaten, die Ich als Außenstehender als zu den "normalsten" gehörend zähle. Da spielt auch keiner "FBI"-mäßig mit Teamjacken Geisterjäger ;-) . Ich habe die Serie mit dem Klempner zwar noch nicht gesehen, aber gelbe große Westernschrift erinnert schon an US-Polizei-Bundesbehörden...
    Und drei Tage an einem Ort bleiben, auch ohne zu duschen, das ist schon etwas professioneller als mal eben einen Ausflug irgendwohin.
    OK, die "Geobox" für $800, und Gebraucht bei Ebay bis 1750 halte Ich in gewisser Weise für Beschiss. Wenn der angeben würde, dass da zwei €7-Radios etc. drin ist, und der das Geld für eine Vintage-Look-Gehäuse nimmt. Immer noch überteuert.
    Dafür schleppte der Groff die Kiste die erste Staffel (und auch zweite) rum.
    Die "Antenne" soll gar keine Antennenfunktion haben, aber ein Mikrofon enthalten.
    Es mag sein, dass das Teil wirklich funktioniert, aber das wäre dann auch kleiner, leichter und viel billiger gegangen.
    Es scheint dass "Huffs" "The Portal" vergleichbar ist.
    Wohl auch mit diesem komischen mechanischen Hall-Effektgerät drin. Ich hielt es in George Brown seiner Kiste mehr für einen "Creepy Gag" (eher eine Verschlechterung des Tons), aber wenn es wirklich dazu gehört, und es verbessert....
    Der Unterschied, "Huff" gibt an, nichts damit verdienen zu wollen, und beschreibt den Aufbau auf Basis eines Gitarrenverstärkers.
    Bei Huff stört mich nur, dass der bei Nutzung seiner Technik auch mal mit einem Kristall wedelt ;-D, und scheinbar ein türkisches Glasauge an die Kiste hängt...

    Man darf das Format schon ernst nehmen. Die 72h machen auch etwas aus.
    Man muss nur das was der Sender schreibt nicht überbewerten.
    Das ist Trommeln...

    Und wenn sich jemand für eine Dt. Serie meldet, dann würden die das ähnlich vermarkten...
    Auf den Inhalt kommt es an. In dem Fall geht es durchgehend um die Vor-Ort-Eindrücke.
    Formate wie "Paranormal Survivors" beinhalten eine mit Schauspielern nachgestellte Erzählung, aber auch Originalaufnahmen.
    Und andere Formate ("Verflucht", "Alaska..."?) erzählen praktisch nur, inkl. Aussagen der Betroffenen zwischendurch. Dazu gehört im Grunde auch das rein Deutsche "Haunted".
    Was zumindest praktisch ist, um vom Brieselang-Wald und Hürtgenwald zu erfahren.
    Beides ja frei begehbar. Und z.B. von der Erichsburg, die diesem Linienpilot gehört. Es scheint immer noch keine echte Liste von Spukorten im Internet zu geben. Erst recht nicht auf der Webseite mit gleichem Namen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es wurden Episoden gesehen und an meiner Kritik hat sich nichts geändert - sie wurde noch bestätigt.

      Also das einzig interessante an der Serie, wie auch bei so manch anderen, sind die Locations :-) - die wurden auch nie kritisiert.

      "Im Shropshire Gefängnis in England, der kurz zuckende Galgenstrick.
      Luftzug gab es keinen, und das sah anders aus als Luftzug"

      Wie ein kurze Zuckung sah dies nicht aus, sondern eher wie ein "reißen" in eine Richtung. Angeblich sah der Protagonist diesen wackelnden Strick dann erst später...

      Unser Hobby wird in erster Linie nicht wegen der Teamjacken und der ähnelnden Outfits belächelt; sondern wegen der teils überaus haarsträubenden Darstellungen und Festhalten & Einbringen von dubiosen Gerätschaften. Gerätschaften wie "das Portal" von Huff erzeugen da eher rein manipulative Ergebnisse und dazu gibt es auch einige Videos die Aufzeigen, wie er gefaket hat.

      Über Nacht an einem Ort zu verbleiben ist ja auch nicht schlecht, haben wir auch schon gemacht - sogar mehr als 2 o. 3 Nächte. Nur oftmals ist dies einfach nicht realisierbar.
      Und ob dies nun professioneller ist... man hat auf jeden Fall mehr Material zum Auswerten.
      Also mit Professionalität hat es für mich nichts zu tun, wenn man sein eigenes Schnarchen dann als Paranormal hinstellen will - wie auch in einer Folge geschehen.

      Löschen
    2. 1v2

      Nur gab es bisher nicht einen harten Kritikpunk bezüglich des Vorgehens.

      Ich sehe bei den Aufnahmen von Deutschen Hobbyisten eher den Stil dieser US-Rednecks.
      Teamjacken, schwarze Suburban-SUVs (wie die US-Bundesbehörden), viel Trara, DAS ist es was kritisch aufgenommen werden kann.
      Als "Show", als "Selbstdarstellung".
      Ich würde genau so wenig in so etwas öffentlich rumlaufen wie in einer Nazi-Uniform.
      Es wirkt wie ein "Club" von Kindern.
      "Wichtiger" durch einen Namen ("Wilde Kerle"...).

      Auch "TAPS" wirkt "schlichter".

      Entweder unterstellt man Groff/Weidmann Fälschungen, oder nicht.
      Ich finde auch dass Brown da eine Show abzieht um ein paar Geräte zu verkaufen. Aber das sagt nichts über die Qualit der Technik aus.
      Siehe Dt. Sendungen aus 70er/80er, wo dieser ITC-Typ ("König"?) Live im TV mit verstorbenen "plauderte".
      Die Techniker von ZDF, Sat.1... oder wo er war haben die Technik sogar untersucht.
      Und da war der ganze Tisch voll von Gerätschaften, die das Empfangene auch mal durch mehrere Geräte leiteten.



      [quote]Wie ein kurze Zuckung sah dies nicht aus, sondern eher wie ein "reißen" in eine Richtung. Angeblich sah der Protagonist diesen wackelnden Strick dann erst später..."[/quote]

      Und was soll das heißen?
      Es ist irrelevant ob der das sofort oder erst später sah.
      Man muss das nicht gesehen haben.
      Ja, es sah aus wie ein "reißen" in eine Richtung. Genau so habe Ich es beschrieben. Anders als eine Bewegung mit Rückschwingen etc. wie sie Wind auslösen könnte.


      Ist da jemand "neidisch", dass jemand "dubiose Gerätschaften" einsetzt?
      Es gibt auch Personen die bezeichen Diktiergeräte oder durchscannende Radios als "Dubios".
      Es ist ja bekannt was darin enthalten ist, Radios etc.. "Dubios" ist/war nur die Show die dieser Brown mit seinen Gehäusen abzog. Und die Preise.
      Da finde Ich das einsetzen einfacher "krächzender" Diktiergeräte viel dubioser. Z.B. in "Kindred Sprits". Da kann man zum einen bessere Rekorder nehmen, zum Anderen aber auch versuchen etwas zu finden dass Live auf Lautsprecher ausgibt.

      Ist es "professionell", wenn Deutsche Hobbyisten ohne Show ein umgebautes Radio und ein Hostentaschen-Diktiergerät einsetzen, aber wenn es


      Was für "Manipulative" Ergebnisse sollen solche "Gerätschaften" denn erzeugen?
      Was Dt. Hobbyisten mit ihren billigen Mini-Diktiergeräten oder gar scannenden Radios "besser" machen?
      Da aus dem Krächzen etwas rauszuhören soll "besser" sein? Weniger "Manipulativ"?
      Oder ist es ein Problem dass die Live-Ergebnisse "zu gut" sind? Was nicht sein darf...?
      Wenn man nicht unterstellen will dass diese Ergebnisse gefälscht sind (kann Ich auch Dt. Hobbyisten ohne Sendung unterstellen, da vertraue Ich denen nicht mehr als Anderen), dann geht es also nur noch um persönliche Abneigung.
      Und die empfinde Ich eher bei konservativen Rednecks wie den Typen mit den "wir-sind-wichtig"-Jacken/SUVs, speziell diesen ausgewiesenen "Rednecks" die sich danach ein Foto an ihre Wand hängen, und meinen sie könnten Geister in Kisten sperren O_o.




      [quote]Über Nacht an einem Ort zu verbleiben ist ja auch nicht schlecht, haben wir auch schon gemacht - sogar mehr als 2 o. 3 Nächte. Nur oftmals ist dies einfach nicht realisierbar. [/quote]

      Also keine echte Kritik, sondern nur "UNS ist das nicht möglich...".
      Warum? Heimlich an den Orten? Arbeit?
      Das Andere 72h, 100h... an einem ort bleiben können kann man denen ja nicht vorwerfen.
      Würde Ich solchen Aktivitäten nachgehen, und z.B. 3 Tage, 5 Tage, 7 Tage... an einem Ort verbringen, dann wäre Ich DESHALB "unseriös"?
      Ist das eine seltsame Form von "Sozialneid"? Weil, es träfe ja nicht nur die, die es sich "erlauben" können, die Zeit und evtl. Mittel haben, sondern auch Hartz4-Empfänger (die die Zeit haben).

      Löschen
    3. 2v2

      [quote]Also mit Professionalität hat es für mich nichts zu tun, wenn man sein eigenes Schnarchen dann als Paranormal hinstellen will - wie auch in einer Folge geschehen.[/quote]

      Welche Episode? Kommt auch auf den Kontext an.
      Und praktisch ist, er hat andere Aufnahmen von sich im Schlaf.
      Man mag zwar drüber streiten ob bestimmte Kommentare/Ideen "professionell" sind, aber wenn er weiß ob er regelmäßig schnarcht, und wie, dann kann man schon auf die Idee kommen.

      Ich kann bei dieser Gruppe in einem Deutschen Dritten Programm (oder P7?) in einem kurzen Bericht auch nicht Jubeln dass mir das "Hochprofessionell" vorkäme. Evtl. hatte Ich da auch "Facepalm"-Gefühl bei.
      Aber im Fazit kommt es auf die Ergebnisse an, nicht ob einem die Personen persönlich liegen.


      Neues Beispiel aus PL ist das herumschwebende Licht im Keller von "Bobby Mackey's".
      https://en.wikipedia.org/wiki/Bobby_Mackey%27s_Music_World


      Auf die Schnelle finde ich keinen Ausschnitt der Szene im Ganzen und nicht nur vom Notebook abgefilmt, aber hier sieht man das Licht:
      https://youtu.be/GCbR4SZVLRs?t=6m33s

      Die Szene im Ganzen zeigt das Licht langsam durch den Raum schweben.

      Wenn man selbst nicht diese Orte besuchen kann (Zeit und Kosten), ist das noch kein Grund sich darüber zu beschweren wenn es Andere tun bzw. tun können.

      Hey, ihr könntet wahrscheinlich mit 40, evtl. 35 oder 30 in Rente gehen.
      Dann habt ihr viel Zeit. Nicht unbedingt das Geld für Fernreisen, aber die Zeit mit einem im Unterhalt günstigen Auto auch mal hunderte oder "Tausende" km zu fahren. Oder per Flixbus...
      Ein Auto hat den Vorteil dass man darin auch schlafen kann :-) .



      Warum die in den USA "so viele Dämonen" haben?
      DAS soll ein Kritikpunkt sein?
      Warum hat man in den USA so viele Serienmörder?
      Verglichen mit anderen Ländern ein echtes Phänomen.
      Nehmen wir an es gibt "Dämonen" (wer an "Geister" glaubt, darf auch "Dämonen" nicht ausschließen, allerdings betone Ich ausdrücklich, "Gott" oder "Teufel" sind dafür nicht nötig, siehe auch das "Philip-Experiment"), dann wird ihr Auftreten genau so durch die Kultur des Landes beeinflusst wie ein Serienmörder-Phänomen.
      Und nicht zu vergessen England. Das ist von hier aus näher als Berlin etc..
      Und angebliche "Dämonen"-Orte gibt es auch dort.
      Lebt doch mal x Wochen im Haus in Pontefract.
      Das Haus steht leer, und ihr könnt es sicher günstig für einen "Urlaub" bekommen. Da er Physiker sogar kostenlos da wohnen lässt, sicher eine Chance.
      Abgeblich kennen sich die Entitäten dort und im Hinsdale/Dandy-Haus in NY ;-) .

      Löschen
  2. Zuerst dachte ich es ist real und ich glaube ehrlich gesagt auch an das paranormale. Aber heute habe ich die Episode "Die Kreischer-Villa" angeschaut. Schaut euch mal die Situation ab Min. 09:00. Sie hören Schritte im Treppenhaus und gehen nachschauen. Dann schaut mal links von Nick läuft jemand hinter ihm durch. Min. 09:13. Das schaut mir ganz danach aus als ob jemand dieses Geräusch "spielen" musste. Also Fake. Ich weiss jetzt nicht mehr was ich von dieser Doku halten soll...

    http://www.tlc.de/sendungen/72-stunden-im-geisterhaus/videos/72-stunden-im-geisterhaus-die-kreischer-villa/

    AntwortenLöschen
  3. Sorry, falsch gesehen von mir. War doch Kathrina hinter Nick.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich weiß selber wie es ist wenn es "spukt" das ist nämlich bei mir der Fall und kann nur sagen das diese doku echt ist..wie sie reagieren und was passiert ist wahr....Erlebe es regelmäßig bei mir zu Hause.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch wenn alle Kommentare hier schon etwas länger her sind, liest es vielleicht ja doch noch jemand.

      Meiner Meinung nach ist das die Doku auch echt. Ich habe selber auch schon "Spuk"-Vorfälle in verschiedenen Wohnungen, in denen ich gewohnt habe, erlebt und ich kann die Erfahrungen und vor allem auch die Reaktionen der beide sehr gut nachempfinden.

      Es gibt immer Skeptiker, aber auch da wo ich jetzt wohne "spukt" es, allerdings scheint dieser von einer positiven Energie zu stammen.

      Ich habe aber auch schon das Gegenteil erlebt.

      Was mich halt sehr wundert ist, dass hier, gerade wegen der starken emotionalen und leicht schreckhaften Reaktionen der beide (Nick und Katrina), behauptet wird, die Sendung wäre FAKE und die Reaktionen nur gespielt.

      Habt ihr diese Erfahrung schon einmal gemacht, wenn ihr allein oder auch mit einer anderen Person zusammen irgendwo seid, ihr genau wisst, dass keiner außer euch an diesem Ort ist und sein kann und ihr plötzlich Schritte hört. Oder ihr sitzt (so ist es mir zum Beispiel passiert) alleine in eurem Wohnzimmer auf der Couch, habt grade euer Kind ins Bett gebracht und die Küche aufgeräumt und wollt euch jetzt mit einem Buch in der Hand und ein bisschen Musik entspannen. Plötzlich hört ihr einen lauten Knall, als wenn etwas aus großer Höhe zu Boden fällt.

      Das Geräusch kam aus der Küche.

      Ich bin damals tierisch zusammen geschreckt bzw. vor Schreck fast vom Sofa gefallen. Ich bin dann aufgestanden und ging nachschauen, was den Lärm verursacht hat.

      Als ich in die Küche kam, bin ich fast ein zweites Mal umgefallen und erstmal ein paar Schritte zurückgewichen. Alle Türen die es an meinen Möbeln zu öffnen gab, also sowohl von den Schränken, als auch die Backofentür, waren plötzlich offen. Ich hatte damals Schränke, die mit so einem kleinen Magneten geschlossen waren, also auch nicht ohne zu tun von außen und auch nicht durch kleinere Erschütterungen oder so aufgingen. Der laute Knall war durch ein sehr stabiles Holzschneidebrett entstanden, welches plötzlich auf dem Boden und auch noch an der gegenüberliegenden Wand meiner Küche, also dort wo es definitiv nicht hingehörte und ich es auch sicher nicht liegengelassen hatte (das Brett hatte ich immer als Abdeckung auf meiner Spüle liegen und dort lag es auch, als ich die Küche vorher verlassen hatte, also bevor dass alles geschah!).
      Dazu kam dann noch, dass ich plötzlich ganz deutlich die Stufen der Treppe, die von meiner Wohnungseingangstüre hinunter in meine Wohnung führten, knarren hörte und zwar von unten nach oben, so als ob gerade jemand diese hochging um die Wohnung zu verlassen (noch mal zur Erinnerung, ich war, bis auf mein schlafendes Kind, alleine in der Wohnung).

      Wie würdet ihr denn in einer solchen Situation reagieren???

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr euch nur umdreht, mit der Schulter zuckt und euch wieder eurer Beschäftigung, egal welcher, zuwenden würdet. Ganz im Gegenteil, wenn soetwas geschieht, ist es völlig normal, dass man sich erschreckt, vielleicht sogar kurz aufschreit, sich panisch umdreht und nach der Ursache für dieses Ereignis sucht oder halt auch laut fragt, wer da ist bzw. wenn man denn mutiger ist, der Quelle des Geräuschs hinterher rennt (so wie Nick es in der Doku öfters tut).

      Wie soll man denn sonst reagieren.

      Für mich, die ich selber schon solche und ähnliche Situationen erlebt habe und auch im Moment immer wieder erlebe, ist diese Doku doch sehr realistisch.

      Fazit: Aus meiner Sicht ist diese Dokumentation real!!!

      Löschen
    2. Wir haben auch schon vieles erlebt mit Emotionen, Schritte, Klopfen usw. und nein, die Serie ist eine reine Unterhaltungsserie und vieles wird einfach nur aufgebauscht. :-)

      Löschen
  5. Idioten sterben nie aus! Da kannst du noch so vernünftig argumentieren, wer Schwachsinn glauben will dem kannst du nicht mit Vernunft kommen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich halte die Serie für blanken unsinn...die olle bekommt ständig kopfweh in den neuen Folgen haben sie dieses alberne Strichmännchendingens alles wirkt aufgesetzt und absolut gefaked...

    Ich habe selber ein Erlebnis gehabt und kann nur sagen das man sich in einer solchen Situation nicht so verhält wie die beiden. Nicht mal wenn man bewusst auf "geisterjagt" geht.

    Meine damalige Situation war wie folgt:

    Nachdem mich meine ex verlassen hat musste ich mir zwangsweise eine neue Wohnung suchen. Nachdem ich eingerichtet war und alles soweit nach meinen Wünschen eingerichtet war blieb nur noch das Bad zu renovieren. Hier wollte ich aber keinen großen Aufwand betreiben und entschied mich mangels Finanzen zu einer Wasser abwesenden tapete...hat auch prim geklappt nur auf Höhe de duschkopfes nicht. Ich habe alles versucht was mir als malergeselle möglich war die Tapete wollte an dieser Stelle nicht halten. Ich hatte mir dann keinen Kopf mehr darüber gemacht. Eines nachts im Winter die Heizungen waren sehr heiß eingestellt(altes einrohrsystem), spürte ich beim schlafen auf der couch sehr schwere Schritte hinter mir. Damit meine ich nicht schwer im sinne von dumpf sonder eher schwer in der Magengegend. Irgendwie war mir trotz dicke federdecke plötzlich sau kalt und ich konnte mich kaum bewegen. Eigentlich gar nicht. Da ich aber den drang hatte das Licht an zu schalten schaffte ich diese komische schwere nach ca. 5-10 Minuten vielleicht auch weniger endlich überwinden und das Licht anschalten. Intuitiv habe ich den Heizkörper hinter der couch gecheckt. Eiskalt! Aber das Rohr und der dahinter liegende Heizkörper warm. Das komische ist das der kalte Heizkörper genau an der stelle lag wo ich hinter meinem Rücken diese schwere und Schritte gespürt habe. Nachdem das Licht an war wurde der Heizkörper schlagartig wieder warm. Ich hatte mich inzwischen wieder gefasst und war auch auf dem Balkon quasi ne beruhigungszigarette rauchen. So bin ich weil ich wieder ins Bett musste nocheinmal ins Bad und hier war ich dann vollständig verwirrt...nicht nur sie stelle die nicht halten wollte sonder ganze drei Bahnen tapete hatten sich gelöst und sind in die Wanne gefallen. In den nächsten tagen hatte ich keine weiteren Vorkommnisse aber stets das Gefühl das jemand da ist. Aber kein schlimmes gefühl...irgendwann traf ich auch endlich mal die Nachbarn und eine der Damen fragte mich ob ich mich schon eingelebt hätte und ich erwiderte "bis auf mein Erlebnis neulich ist alles bestens. Danke der nachfrage"...die Nachbarin erzählte mir nachdem ich berichtet hatte was vorgefallen war das sich in meiner Wohnung der Vormieter in der Badewanne erhängt hatte...dies hat mir auch nach Anfrage die Hausverwaltung bestätigt. Übrigens die tapete war jetzt ohne problem zu verkleben...Tja einige Jahre später zog ich nach Berlin und hatten in meiner neuen Wohnung umzugskartons gestapelt. An einem Tag musste ich ein wichtiges Dokument für die neue Arbeit suchen fand es aber nicht. Als ich von der Arbeit kam waren zwei der Kisten vom Stapel genommen und der Ordner mit dem gesuchten Dokument lag in sichtnähe...ich habe solchesituationen bereits oft erlebt und glaube fest daran das mich seit dem Einzug in die erste Wohnung mein hausgeist Bernd (so hieß der erhängt wirklich) begleitet und manchmal sogar für ordnung bei mir sorgt....

    Geistergeschichten die echt sind sind ganz anders als das was euch in dieser kruden sensationsserie suggeriert wird...absolut unglaubwürdig und überzogen...

    Dennoch glaube ich an Geister bzw. Ich nenne sie lieber Energien die sich unter bestimmten Umständen Sicht oder merkbar machen können...

    Und so bin ich der Überzeugung das Bernd sein schlimmes Ende wieder gut machen will oder wollte um diese Ebene doch irgendwann verlassen zu dürfen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Vorposter,

      genau so etwas Ähnliches ist mir auch passiert. In der alten Wohnung hatte sich ein Mann erhängt, ich kam mir immer beobachtet dort vor. Dann stellten sich gesundheitliche Probleme ein (obwohl ich noch jung bin). Ständige Allergien, Nahrungsunverträglichkeiten, Infektionen mit Dauerantibiotika, Beinbruch, Fehlgeburt,...auch als ich auszog. Irgendwann konnte ich nicht mehr und dachte mir etwas stimmt nicht und habe mich an einen orthodoxen Priester gewand, der hellsichtig ist. Er meinte, die Seele eines Mannes, der nicht aus der Familie kommt, hätte sich an mich gehängt. Er wusste sofort, dass es der Selbstmörder war. Diese ruhelosen Seelen, können nicht in den Himmel, weil sie noch am Leben hängen und sind in der Zwischenwelt gefangen. Sie ernähren sich von negativen Emotionen und brauchen diese unbedingt um zu existieren, deswegen hängen Sie sich an lebende Menschen. Es hat viele Gebetssitzungen gebraucht, um mich zu befreien, mehrere Monate. Wichtig ist es, der Seele für all das Schlechte, was sie im eigenen Leben verursacht hat, zu vergeben. Heute ist der Spuk vorbei und meine gesundheitlichen Probleme auch. Bitte wende dich unbedingt an einen geistlichen, der dich ernst nimmt, hier in Deutschland wirst du am ehesten bei Katholiken fündig werden. Ich bete für dich und deine Befreiung, möge Gott dich segnen. Alles Gute.

      Löschen
  7. Ich schließe mich meinen Vor-Postern an. @ Tom P: Das ist Sozialneid. Und sich selbst als realistischer Parapsychologe hinzustellen, ist der pure Widerspruch. Solange bis die Existenz von Geistern zu 100% wissenschaftlich als erwiesen gilt.. bis dahin ist es so, als würde man sagen "Ich bin ein kerngesunder Psychotiker ohne Psychosen, aber dafür mit einer kleinen Psychose!" Also WTF?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Published, anonym Kritik auszuteilen ist auch eine Form von "Stärke" ;-)
      Ich hab mich niemals als Parapsychologe betitelt und wieso sachliche Kritik als Sozialneid ausgelegt wird, erschließt sich wohl auch nur Dir :-) - Fakt ist, dass meine Kritik nicht aus Neid heraus geboren wurde. Im Übrigen, gerade weil es keine 100%igen Beweise für Geister gibt, sollte man Stimmen aus Datenbanken nicht als Geister den Zuschauern verkaufen.

      Löschen